Allgemein

IBAN merken, aber wie?

Merkzettel
Geschrieben von Katharina Berger

Man  nennt sie die Schreckliche. Weil keiner weiß, wie man sie sich merken soll. Seit dem 01.02.2016 sind alle privaten Bankkunden dazu verpflichtet, die IBAN für Geldtransaktionen zu verwenden. Die Kontonummer und Bankleitzahl, wie man sie kennt wird somit abgeschafft. Doch keine Sorge, es gibt ein Tricks, die einem helfen, die 22-stellige Nummer zu merken.

Was genau ist die IBAN?

Die International Bank Account Number wurde 2014 eingeführt und ist nun für alle Überweisungen notwendig. Grund für die Einführung der IBAN ist die Schaffung eines einheitlichen Zahlungsraums (Sepa). Die Umstellung gilt für Überweisungen innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten und Auslandstransaktionen wie in die Schweiz, nach Norwegen, Island, Monaco, Lichtenstein und San Marino.

Das macht auch alles einen Sinn, aber muss es gleich eine Nummer mit 22 Zeichen sein?

Die 22 Zeichen sehen schlimmer aus als sie sind. Wer sich seine IBAN mal genauer ansieht, wird feststellen, dass sie fast aus komplett bekannten Daten besteht. Wer sich also bis jetzt seine Kontonummer und die Bankleitzahl gemerkt hat, wendet einfach folgende Regel an:

  • Am Anfang der IBAN steht der Ländercode, der aus zwei Buchstaben besteht. DE steht in dem Fall für Deutschland.
  • Die zweiten zwei Zahlen ergeben die individuell gewählte Prüfziffer. Diese stellen wohl kein Problem dar, sie sich zu merken.
  • Danach kommt die achtstellige Bankleitzahl, danach die zehnstellige Kontonummer

Bei kürzeren Kontonummern sollte man beachten, dass Nullen zwischen der Bankleitzahl und der Kontonummer eingefügt werden, um die Lücke zu füllen.

Wenn man sich bis jetzt nicht die eigenen Kontodaten merken konnte gibt es folgende Tricks, die man auch in anderen Situationen anwenden kann:

  • Man teilt die 22-Nummer in kleinere Einheiten und bildet aus den jeweiligen Zahlenblöcken eine Eselsbrücke: „43 11“ kann man sich z.B. so merken: „Ich bin 43 Jahre alt und habe im November Geburtstag“.
  • Man denkt sich eine Geschichte aus, die wie eine Eselsbrücke funktioniert. Für jede Zahl sucht man sich ein Symbol oder einen Gegenstand aus. Für die 1 z.B. einen Turm, für die 2 einen Hund usw. Aus den Gegenständen können Sie sich eine einfache Geschichte ausdenken: „Auf dem Turm sitzt ein Hund….“
  • Manche Menschen merken sich längere Nummern besser, wenn sie einen Rhythmus dazu im Kopf haben. Wenn man seine IBAN mehrmals laut aufsagt, entwickelt meine eine Art Melodie, die leichter im Kopf bleibt.
  • Ähnlich ist es wenn man sich eine Tastatur vorstellt, in die man gedanklich die Zahlenreihenfolge eintippt. Vielen fällt es leichter, die Zahlen zu merken, wenn sie sich ein imaginäres Muster vorstellen, das sich beim Tippen ergibt.

GeldkarteAber auch wenn man sich die IBAN nicht merken kann, hat man immer noch die Möglichkeit sie aufzuschreiben. Wer seine IBAN noch nicht hat kann sie ganz einfach auf www.iban-rechner.de erhalten.

Und dann gibt es da ja auch noch die BIC

Die BIC (Bank Identifier Code) muss man sich nicht unbedingt merken, da sie bei Überweisungen im Sepa-Raum nicht verwendet wird.

About the author

Katharina Berger

Katharina arbeitet und schreibt als Reise-Journalistin und Medien-Bloggerin bei der Text-Center.com